Freundeskreis Hockenheim-Commercy
Freundeskreis Hockenheim-Commercy

Familientreffen in Valff  vom 21.6.14/22.6.14

Ablauf des Familientreffens des Freundeskreises Hockenheim-Commercy in Valff

 

Samstag, d. 21.6.14

  • 9.00 Uhr Abfahrt vor dem Rathaus (Parkmöglichkeit im Innenhof des Rathauses)
  • 11.30-13.30 Uhr Mittagspause in Rosheim
  • 14.00 Uhr Treffen und Begrüßung vor Hotel "Au Soleil" in Valff (auf dem Parkplatz)
  • 14.30 Uhr Besichtigung in Gertwiller (4 km) - Lebkuchenfabrik "Lips" (Museum und Geschäft)
  • 16.00 Uhr Besichtigung des Kellers beim Winzer Habsiger und Weinprobe
  • 18.00 Uhr Ankunft im Hotel in Valff
  • 20.00 Uhr Essen im Hotel

 

Sonntag, d. 22.6.14

  • 10.00 Uhr Abfahrt Richtung Mont St. Odile
  • 10.30 Uhr/12.00 Uhr Besichtigung, Gottesdienst möglich um 11.00 Uhr
  • 13.00 Uhr Essen im Hotel in Valff
  • Rückfahrt

 

 

Anreise des Freundeskreises Hockenheim-Commercy nach Valff am 21.6.14

Beim traditionellen Familientreffen der beiden Freundeskreis Hockenheim – Commercy traf man sich zum ersten Mal in Valff, am Fuße des Odilienberges im Elsaß.

Auf der Fahrt nach Valff machte der Freundeskreis Mittagspause in der alten Winzerstadt Rosheim. Das Städtchen,  an der französischen Weinstrasse gelegen, beeindruckt durch seine mittelalterlichen Mauern und Tortürme, sowie gut erhaltene Fachwerkhäuser. Zudem besitzt Rosheim eine der besterhaltenen und schönsten romanischen Kirchen des Elsaß.

In Rosheim  stärkte man sich, bevor es auf die letzte Etappe Richtung Valff ging.

Rosheim-eine romanische Stadt im Elsaß

Pünktlich um 14 Uhr traf man sich dann am Hotel in Valff zur herzlichen Begrüßung mit den Freunden aus Commercy.

Valff-Hotel "Au Soleil"

Lebkuchenmuseum in Gertwiller

Gemeinsam fuhr man ins nahegelegene Gertwiller, um dort eine kleine Lebkuchenfabrik und das angrenzende Lebkuchen-Museum zu besuchten.

Der kleine Familienbetrieb beindruckte mit seinen hohen Qualitätsansprüchen. Der Besitzer Michel Habsinger beschäftigt nur 9 Personen und verarbeitet in seiner Lebkuchenproduktion zwischen 6 und 8 Tonnen Bienenhonig pro Jahr, während die großen Lebkuchenfabriken gerade mal 1 Tonne Kunsthonig verarbeiten.

Die angebotenen Lebkuchenstücke unterstrichen diesen Qualitätsanspruch.

Interessanterweise essen unsere französischen Nachbarn das ganze Jahr über Lebkuchen, so zum Beispiel auch zu einer knusprigen Ente, während Stammkunden aus Deutschland nur zwischen Oktober und Dezember das Geschäft besuchen, um Lebkuchen für die Advents - und Weihnachtszeit zu kaufen.

Das angrenzende Museum stellte eine wahre Sammlung aus Gegenständen des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts dar. Die Gegenstände reichten von Geschirr über Werkzeuge und natürlich Lebkuchenutensilien.

Weinverkostung Weingut Habsiger in Gertwiller

Im gleichen Ort ging es dann zu einer original französischen Weinprobe.

Nachdem der Winzer seinen Betrieb gezeigt hatte, war die Überraschung groß, als er 14 verschiedene Sorten Wein zum Probieren präsentierte und dazu Winzerbrot reichte.

Jeder durfte sich selbst soviel einschenken und probieren wie er mochte. Vom Sylvaner über Pinot Noir, bis zu verschiedenen Gewürztraminern,  welche 20 Euro die Flasche kosteten, reichte das Weinspektrum.

Abendessen in Valff

Danach ging es nach Valff ins Hotel zurück. Nachdem die Zimmer verteilt waren, war die Begeisterung groß, als man sich am großen Pool traf. Einige nutzten gleich die Gelegenheit, ein paar Runden zu schwimmen.

Bei einem kühlen Getränk verging die Zeit schnell bis zum Abendessen, welches fast unter freiem Himmel eingenommen wurde.

Odilienberg

Am Sonntagmorgen stand die Besichtigung der Klosteranlage auf dem Odilienberg an. Die Patronin des Elsaß, die heilige Odilia ist ein wahrer Touristenmagnet.

In den Mauern des Klosters spürte man, dass es noch bewohnt ist, dies unterstrich auch der Gottesdienst, welcher durch eine kurze Prozession ins Freie unterbrochen wurde.

Nach genügend Zeit zur Besichtigung und Gesprächen ging es zurück zum gemeinsamen Mittagessen im Hotel.

Gemeinsames Mittagessen des Freundeskreises Hockenheim-Commercy und Rückfahrt

An den zwei Tagen wurden die Reiseteilnehmer mit typisch französischen Speisen wie zum Beispiel, Coq au vin,  flambierter Flammkuchen oder Gugelhupfeis zum Nachtisch verwöhnt. Dazu gab es die französische Weine, man lebte wie Gott in Frankreich.

Der Blick auf den Pool, wolkenloser Himmel, und Sonnenschein, man wähnte sich an der Cote d´ Azur. Ein Kurzurlaub unter Freunden.

SUCHFELD

site search by freefind advanced

Rufen Sie uns kostenlos an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hier finden Sie uns

Birkenallee 8/11

68766 Hockenheim

+49 (0) 6205/18518

Atomuhr
Kalender

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freundeskreis Hockenheim-Commercy